Bericht über das Panflötenkonzert PDF Drucken E-Mail

Bericht über das Panflötenkonzert von VOL.at

Ein Bericht von Veronika Hotz / Gemeindereporter

 

Götzis / Am vierten Adventwochenende war der Liechtensteinische Panflötenchor unter der Leitung von Robert Schumacher auf Einladung der BORG Werkstatt zu Gast in der Götzner Pfarrkirche.

 

Der Kirchenraum war bis auf die letzte Reihe voll besetzt, als der Obmann der BORG Werkstatt Jose Oberhauser zum Jubiläumskonzert begrüßte. Der Liechtensteinische Panflötenchor wurde genau vor 30 Jahren gegründet und besteht heute aus über 50 Mitgliedern im Alter zwischen 11 und 78 Jahren. Unter dem Motto „Ein bisschen mehr soziale Gerechtigkeit“ wurde das Konzert mit dem Text „Die Kinderbrücke“ sinnhaft bereichert. Die freiwilligen Spenden kamen den Sozialprojekten von Pater G. Sporschill in Rumänien zugute. Lieder wir „Rudolph the reindeer“, „The little drummerboy“, „Santa Claus is coming to town“ oder „Drei Nüsse für Aschenbrödel“ untermalten die Adventstimmung und wurden gefühlvoll dargeboten. Das Panflötenorchester wurde von Eliane Segmüller am Akkordeon und Steffi Rutz am Keyboard perfekt begleitet.

 

Besonders die „Rolling Spirituals“, „Die Weihnachtsbäckerei“, „Stille Nacht“ und „Jingle Bells“ ernteten anhaltenden Applaus. Jose Oberhauser stellt in seiner Dankesrede fest, dass Panflötenmusik zwischen Alt und Jung Brücken baue. Mit aktuellen Bildern vom dritten Hilfsgütertransport nach Bukarest stellte der Oberhauser die drei Projekte „Casa St. Josif“, „Haus Lazarus“ und das „Haus Abraham“ vor – in dem seit Kurzem die „Concordia Berufsschule“ untergebracht ist. Pater Georg Sporschill dankte den Konzertbesuchern in Form eines Briefes für das soziale Miteinander und die Weihnachtsspende.