Neujahrskonzert mit sozialem Hintergrund PDF Drucken E-Mail
bigband bild homepage komprimiert"Glück kann man nur festhalten, indem man es weitergibt" VOL.at

Götzis / „Glück kann man nur festhalten, indem man es weitergibt“ – Unter diesem Motto stand kürzlich das 18. Neujahrskonzert der BORG Werkstatt unter der Führung von Obmann Josef Oberhauser.

BORG Direktor Thomas Rothmund konnte als Vertreter der Gemeinde Vizebürgermeister Clemens Ender, Edith Lampert, Maria Ellensohn-Schmid und Reinhard Rüf in der Aula begrüßen. Neben den Schuldirektoren Konrad Müller und Thomas Kirisits hatte sich auch Walter Schlotter vom Liechtensteinischen Panflötenchor das Neujahrskonzert nicht entgehen lassen. Marlies Küng-Rüdisser wurde als Ehrengast willkommen geheißen.

Mit dem Cello-Quartett Jonathan Klocker, Nicolas Glatz, Paul Mayer und Fabian Nussbaum ging es musikalisch in die erste Runde. Natürlich stand der soziale Gedanke auch diesmal wieder im Vordergrund. Josef Oberhauser konnte im Namen der BORG Werkstatt 6000.- Euro an Marlies Küng-Rüdisser für die Patenkinder und verschiedene Hilfsprojekte in Indien übergeben. Danach unterhielt der neu formatierte Chor „Sunflower“ unter neuer Leitung die Besucher. Für die Hauspatenschaft (Casa St. Josef) in Rumänien sind im vergangenen Jahr
11. 627.- Euro zusammen getragen worden. Mit einer eindrucksvollen Fotopräsentation vom dritten Hilfsgütertransport im November vermittelte Claudia Amann die Erlebnisse und Begegnungen während der Tage in Bukarest und in der Stadt der Kinder in Acresti.

Den Höhepunkt aus musikalischer Sicht stellte das Swingwerk der BORG Werkstatt dar, das mit Ausschnitten aus dem neuen Konzertprogramm und jazzigen Stücken unter der Leitung von Wolfgang Holzer die Gäste bestens unterhielt. Anschließend wurde mit einem „Götzner Neujahrsmost“ – von Albert Loacker zur Verfügung gestellt – auf ein glückliches und gesundes 2012 angestoßen.

 

Bericht von Veronika Hotz (VOL.at Gemeindereporterin)