GötzisLESEBUCH PDF Drucken E-Mail
Willi Lampert und Wolfgang Berchtold
Bericht „GötzisLESEBUCH“

Zeitzeuge Willi Lampert und der Götzner „Freihof“


Rund 120 Interessierte Frauen und Männer folgten der Einladung der BORG Werkstatt Götzis, um der Präsentation der 2. verbesserten, ergänz-ten und aktualisierten Auflage des „Götzis Lesebuches“ von Wolfgang Berchtold in der Aula des BORG beizuwohnen.

Auf großes Interesse stieß neben dem Lesebuch auch das Rahmenprogramm. Zum einen erinnerte sich Zeitzeuge Willi Lampert an die Bombardierung von Götzis am 2./3. Mai 1945, zum anderen referierte Berchtold in einem Bilder-vortrag über die Geschichte des ehemaligen Gasthauses „Freihof“, welcher vom Ende des 18. Jhdts. bis zum Jahre 1865 als Götzner Schulhaus diente. Das erst vor kurzem von Wolfgang Berchtold aufgefundene älteste Foto vom Freihof aus dem Jahre 1900 und ein Text über die Erlebnisse von Willi Lampert in der Bombennacht unter dem Titel „Bi Bäcks ischt alls hia und alls tot!“ fanden Aufnahme in die Neuauflage des beliebten Lesebuches. Einige Texte aus dem Lesebuch wurden vor allem von Dorit Wilhelm, aber auch von Wolfgang Berchtold selbst, von Josef Oberhauser und Walter Weber vorgetragen. Den musikalischen Rahmen gestaltete das Trio DABADO mit Dominik Geyr, Daniel Fleps und Bastian Berchtold. Letzterer präsentierte eine jazzige Neuvertonung des Mundartliedes „`s Gätzner Völkle“ von August Berchtold. Einen kurzen Überblick über die sozialen Aktionen der BORG Werkstatt durch Josef Oberhauser beeindruckte die an der Götzner Geschichte interessierten Besucher. Der Herausgeber des Lesebuches, Ulrich Gabriel vom unart-Verlag, war beeindruckt von der lebendigen, informativen und professionellen Art und Weise,wie die BORG Werkstatt und der Autor Wolfgang Berchtold diese Neuauflage präsentierten.

Gemeindeblatt Nr. 49, vom 6.12.2013

Einige Eindrücke vom Leseabend:

Dorit Wilhelm, Josef Oberhauser und Wolfgang Berchtold

Dorit Wilhelm und Wolfgang Berchtold

Willi Lampert und Wolfgang Berchtold